Kategorie:: 2019-2020

Beiträ­ge der Saison 2019/2020

Mini-Mannschaften des TTC Renchen zu Gast beim Bundesligisten SV Böblingen

Zwei Mini­mann­schaf­ten des TTC Renchen durf­ten der Einla­dung des Baden-Würt­tem­ber­gi­schen Tisch­ten­nis­ver­ban­des zum Besuch des Bundes­li­ga­spiels der Damen des SV Böblin­gen gegen den TSV Schwab­hau­sen folgen.

Mit ihrem Trai­ner und Betreu­er, Frank Roth­fuß, konn­ten die Nach­wuchs­ta­len­te Anschau­ungs­un­ter­richt auf höchs­tem Niveau erle­ben und die beson­de­re Atmo­sphä­re einer Bundes­li­ga­be­geg­nung genie­ßen. Im Anschluss an diese Partie wurde den TTC-Jugend­li­chen als Höhe­punkt des Tages Gele­gen­heit gege­ben, eine kurze Trai­nings­ein­heit mit den Bundes­li­ga­spie­le­rin­nen zu absol­vie­ren. Ein Erin­ne­rungs­fo­to durf­te natür­lich nicht fehlen: In der hinte­ren Reihe die Bundes­li­ga-Akti­ven des SV Böblin­gen und vorne von links Juli­an Bär, Paul Wehner, Levi Ziegel­mei­er, Lotta Roth­fuß, Mari­el­la D’Aquila, Leni Roth­fuß und Miko Rothfuß

Tischtennis Landesliga: TTC Renchen – Spvgg Ottenau II 5 : 9

Der TTC Renchen zog sich in der Landes­li­ga gegen die zwei­te Mann­schaft der Spvgg Otten­au zwar acht­bar aus der Affä­re, konn­te aber die Gäste beim 5:9 nicht ernst­haft gefährden.

Dem Spit­zen­dop­pel Jost/Ostertag gelang ein knap­per Erfolg gegen Herm/Vater mit 3:2 Sätzen, während sowohl Rothfuß/Bürk gegen Pongracz/Kirchner als auch Knutas/Herrmann gegen Büchel/Wallner ohne Satz­ge­winn blie­ben (1:2). Im vorde­ren Paar­kreuz muss­ten Matthi­as Jost und Vale­riy Oster­tag gegen Sebas­ti­an Büchel und Martin Herm jeweils mit 1:3 passen und auch Frank Roth­fuß kam gegen Alex­an­der Kirch­ner nicht über dieses Ergeb­nis hinaus. Erst Alex­an­der Knutas verbuch­te das erste Einzel gegen Emanu­el Pongracz für den TTC Renchen (2:5).

Nach­dem auch Arnd Herr­mann gegen Stef­fen Vater punk­te­te, keim­te Hoff­nung im Team des Gast­ge­bers auf, die aber nach den folgen­den drei Spiel­ver­lus­ten von Felix Bürk, Matthi­as Jost und Vale­riy Oster­tag gegen Klaus-Peter Wall­ner, Martin Herm und Sebas­ti­an Büchel wieder zerstört wurde (3:8). Frank Roth­fuß und Alex­an­der Knutas brach­ten zwar den TTCR mit ihren Erfol­gen gegen Emanu­el Pongracz und Alex­an­der Kirch­ner noch­mals auf 5:8 heran, aber eine knap­pe Nieder­la­ge von Arnd Herr­mann gegen Klaus-Peter Wall­ner besie­gel­te den 5:9‑Endstand.

Tischtennis Landesliga: TTC Renchen – TB Bad Rotenfels 2 : 9

Im Heim­spiel der Tisch­ten­nis-Landes­li­ga muss­te der TTC Renchen schnell erken­nen, dass auch gegen den TB Bad Roten­fels kein Erfolgs­er­leb­nis in Form von Punk­ten möglich ist.

Nach den Eingangs­dop­peln lagen die Grim­mels­hau­sen­städ­ter mit 0:3 zurück. Das erste Doppel mit Jost/Ostertag konn­te eine 2:1‑Satzführung gegen Lippold/Marijic nicht verwer­ten und unter­lag schließ­lich mit 2:3 Sätzen. Das zwei­te Doppel, Rothfuß/Ziegelmeier, schlug sich acht­bar gegen das erste Doppel der Gäste, Stahlberger/Loose, muss­te aber auch den Zähler abge­ben. Knutas/Herrmann schei­ter­te an Kopp/Varga mit 0:3 Sätzen. Im vorde­ren Paar­kreuz war Matthi­as Jost gegen Kai Lippold für den TTCR erfolg­reich, Vale­riy Oster­tag konn­te aber trotz 2:0‑Satzführung gegen Stefan Stahl­ber­ger nicht weiter verkür­zen (1:4). In der „Mitte“ muss­te Frank Roth­fuß nach einem ausge­gli­che­nen Spiel den Punkt Viktor Mari­jic eben­so über­las­sen wie Alex­an­der Knutas seinem Kontra­hen­ten Chris­ti­an Loose ((1:6).

Arnd Herr­mann sicher­te gegen Robert Varga den zwei­ten Zähler für den TTC Renchen, während das Jung­ta­lent Noah Ziegel­mei­er gegen den Routi­nier Georg Kopp eini­ge sehens­wer­te Ball­wech­sel zeig­te, aber schließ­lich doch knapp mit 2:3 Sätzen unter­lag (2:7). Matthi­as Jost und Vale­riy Oster­tag wehr­ten sich im zwei­ten Durch­gang gegen Stefan Stahl­ber­ger und Kai Lippold erfolg­los gegen eine Einzel­nie­der­la­ge und sorg­ten somit für den Endstand von 2:9.

Grimmelshausenturnier 2020

Das ursprüng­lich als Stadt­meis­ter­schaft Renchen gedach­te Tisch­ten­nis­tur­nier der akti­ven Jugend­li­chen der TTG Ulm und des TTC Renchen, von den Initia­to­ren Ewald Späth und Roland Boldt unter dem Namen „Grim­mels­haus­en­tur­nier“ ins Leben geru­fen, wurde in den vergan­ge­nen Jahren durch die Verei­ne des vorde­ren Rench- und Acher­tals, TTF Ober­kirch, TTC Ober­kirch-Haslach und TTG Achern ergänzt. Sport­vor­stand Ewald Späth vom ausrich­ten­den Verein, TTC Renchen, konn­te 40 jugend­li­che Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen und eine statt­li­che Anzahl inter­es­sier­ter Eltern und Verwand­te begrüßen.

Auch der stell­ver­tre­ten­de Bürger­meis­ter der Stadt Renchen, Heinz Schä­fer, äußer­te sich in seiner Begrü­ßungs­an­spra­che erfreut darüber, dass so eine große Anzahl Mädchen und Jungs Spaß am Tisch­ten­nis­sport hätten und dass dieses Turnier sich schon zu einer festen Tradi­ti­on entwi­ckelt habe.

So wett­ei­fer­te der Tisch­ten­nis-Nach­wuchs in sechs verschie­de­nen Leis­tungs­klas­sen sowohl um die von der Stadt Renchen gestif­te­ten Poka­le als auch um die Sach­prei­se und Urkun­den. Bei den „Minis“ der Mädchen gewann Leni Roth­fuß vor Lotta Roth­fuß und Mari­el­la D’Aquila, während Juli­us Probst sich vor Juli­an Bär und Timo Hauber bei den Minis der Jungen plat­zie­ren konn­te. Den Wett­be­werb der Jungen D entschied Oskar Meier für sich vor Feli­ci­tas Drost und Max Hermann. Bei den Jungen C schaff­te Lucas Hans­mann vor Juli­us Baum­gratz und Vincent Kiefer den ersten Platz, während Marvin Meier vor Luca D’Aquila und Luis Herr bei den Jungen B die Sieger­lis­te anführ­te. Im „Königs­wett­be­werb“, in der Konkur­renz der Jungen A, beleg­te Joel Löff­ler schließ­lich den ersten Rang, gefolgt von Felix Graf und Marco D’Aquila. Der 2. Vorsit­zen­de des TTC Renchen, Frank Roth­fuß, über­gab zusam­men mit dem hoff­nungs­vol­len Nach­wuchs­ta­lent Noah Ziegel­mei­er die Poka­le für die jeweils drei Erst­plat­zier­ten der Wett­be­wer­be sowie Urkun­den als auch Sach­prei­se für alle Teilnehmer/innen.

Teilnehmer des Grimmelshausenturniers 2020Alle Teilnehmer/innen des Grim­mels­haus­en­tur­niers 2020 stell­ten sich dem Erin­ne­rungs­fo­to zusam­men mit Bürger­meis­ter-Stell­ver­tre­ter Heinz Schä­fer (links hinten), den Vereins­ver­tre­tern Markus Stech (TTG Ulm) und Ewald Späth (TTC Renchen).

Südbadische Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Jugend 2019 in Freiburg

Sieben Akteu­re aus der „Talent­schmie­de“ des TTC Renchen erhiel­ten die Nomi­nie­rung des Südba­di­schen Tisch­ten­nis­ver­ban­des zu dessen Einzel­meis­ter­schaf­ten in Freiburg. 

Mit dabei waren seit eini­gen Jahren wieder einmal zwei Mädchen: Leni Roth­fuß, die das Achtel­fi­na­le erreich­te, und ihre Schwes­ter Lotta Roth­fuß bei den Spie­le­rin­nen U11. Auf den Rängen plat­zier­te sich Marco D’Aquila im Wett­be­werb der Jungen U18, während Joel Löff­ler bei den Jungen U15 seine Grup­pe mit 3:0 Siegen gewann und im Vier­tel­fi­na­le am späte­ren Sieger dieser Alters­klas­se, Lars Maier (TTC Emmen­din­gen), schei­ter­te. Im Doppel war für Joel Löff­ler und Luca D’Aquila im Vier­tel­fi­na­le Endstation.

Nach 2:1 Spiel­er­fol­gen in seiner Grup­pe schaff­te es Marvin Meier ins Achtel­fi­na­le der Jungen U13. Dank seiner guten TTR-Punk­te­wer­tung durf­te der erst 10jährige Noah Ziegel­mei­er auch bei den Jungen U13 star­ten und blieb bis zum Endspiel erfolg­reich. Hier unter­lag er denk­bar knapp mit 2:3 Sätzen Ataka­an Kökten (TTG Ulm) und erreich­te somit die Vize­meis­ter­schaft. Zusam­men mit Marvin Meier blieb Noah Ziegel­mei­er auch im Doppel-Wett­be­werb Jungen U13 bis zum Halb­fi­na­le erfolg­reich. Beide schaff­ten hier somit den drit­ten Rang der Gesamtwertung.

Über­le­gen gestal­te­te Noah Ziegel­mei­er seinen Einsatz bei den Jungen U11: Ohne auch nur einen Satz abzu­ge­ben, ließ er seinen Konkur­ren­ten keine Chan­ce, gewann auch das Endspiel glatt mit 3:0 Sätzen und sicher­te sich damit den Titel. Mit seinem Part­ner Lukas Häge­le (DJK Villin­gen) domi­nier­te Noah Ziegel­mei­er auch im Doppel­wett­be­werb der Jungen U11 ohne Satz­ver­lust und holte sich damit seinen zwei­ten Titel bei diesen Meisterschaften.

Noah Ziegel­mei­er gewann die Titel bei den Einzel­meis­ter­schaf­ten des Südba­di­schen Tisch­ten­nis­ver­ban­des bei den Jungen U11 und im Doppel U11

Tischtennis Landesliga: TTC Renchen – TTV Gamshurst 4 : 9

Auch im „Keller­du­ell“ der Tisch­ten­nis-Landes­li­ga stand der TTC Renchen gegen den TTV Gams­hurst am Ende ohne Punk­te da und muss wohl diese Liga am Ende der Saison wieder verlassen.

Dabei star­te­ten die Grim­mels­hau­sen­städ­ter viel­ver­spre­chend in die Partie, denn sie führ­ten nach den Eingangs­dop­peln mit 2:1. Jost/Ostertag kämpf­ten sich gegen Walter/Pareja Vargas zum Punkt im fünf­ten Satz. Auch Herrmann/Bürk holten den Zähler im drit­ten Doppel gegen Baumann/Seiler in fünf Sätzen. Rothfuß/D’Aquila dage­gen unter­la­gen gegen Löffler/Jörger klar in drei Sätzen (2:1).

Matthi­as Jost eröff­ne­te die Einzel­spie­le mit einem knap­pen Erfolg gegen Sascha Jörger, dem aber Valerij Oster­tag gegen Maurice Löff­ler ledig­lich einen Satz­ge­winn folgen lassen konn­te (3:2). Im mitt­le­ren Paar­kreuz schei­ter­ten sowohl Frank Roth­fuß gegen Stef­fen Baumann als auch Arnd Herr­mann gegen Mathi­as Walter denk­bar knapp in jeweils fünf Sätzen (3:4). Felix Bürk hielt den TTC Renchen mit seinem Sieg gegen Gerhard Seiler im Spiel, während Jung­ta­lent Marco D’Aquila gegen Mario Gonza­lo Pare­ja Vargas nur an Erfah­rung dazu­ge­win­nen konn­te (4:5).

Das mit Span­nung erwar­te­te Spit­zen­ein­zel zwischen Matthi­as Jost und Maurice Löff­ler stand auf spie­le­risch hohem Niveau, bei dem die Führung stän­dig wech­sel­te. Im fünf­ten und entschei­den­den Satz lag Matthi­as Jost noch mit 8:6 vorne, konn­te aber das 8:11 nicht verhin­dern (4:6). Valerij Oster­tag begann gegen Sascha Jörger stark, verlor aber im drit­ten und vier­ten Satz seine Sicher­heit (4:7). Frank Roth­fuß fand gegen Mathi­as Walter nicht zu seinem Spiel, während Arnd Herr­mann nach 0:2 Sätzen noch einmal zum Satz­aus­gleich kam, letzt­lich aber doch im fünf­ten Satz den Punkt an Stef­fen Baumann abge­ben muss­te. Damit war die 4:9‑Heimniederlage des TTC Renchen gegen den Tabel­len­nach­bar TTV Gams­hurst besiegelt.

Kreis­klas­se A: TTC Eberswei­er – TTC Renchen II 4 : 9
Die Ergeb­nis­se: Sagan/Gütle – Weber/H. Ziegel­mei­er 3:0; Hauser/Humpert – Ehret-Eisner/­Böh­ly 1:3; K. Bruder/H. Bruder – N. Ziegelmeier/Löffler 3:2; Dani­el Sagan – Noah Ziegel­mei­er 3:0; Chris­ti­an Gütle – Kurt Weber 2:3; Boris Hauser – Klaus Böhly 2:3; Kevin ruder – Thomas Ehret-Eisner 1:3; Herr­mann Bruder – Joel Löff­ler 2:3; Johan­nes Humpert – Heiko Ziegel­mei­er 0:3; Dani­el Sagan – Kurt Weber 3:1; Chris­ti­an Gütle – Noah Ziegel­mei­er 1:3; Boris Hauser – Thomas Ehret-Eisner 1:3; Kevin Bruder – Klaus Böhly 0:3;

Bezirksmeisterschaften der Tischtennis-Jugend 2019

Bei den Tisch­ten­nis-Bezirks­meis­ter­schaf­ten der Jugend in Meißen­heim erziel­ten wieder eini­ge Nach­wuchs­ta­len­te des TTC Renchen beacht­li­che Erfolge.

So konn­te der TTCR mit Lotta und Leni Roth­fuß seit langer Zeit wieder einmal zwei Mädchen zum Wett­be­werb U11 nomi­nie­ren. Beide erreich­ten auch bei elf Konkur­ren­tin­nen die Final­spie­le, nach denen Lotta den 3. und Leni den 2. Platz schafften.

Marvin Meier trumpf­te bei den Jungen U13 ganz groß auf. Ohne einen einzi­gen Satz­ver­lust in den Grup­pen­spie­len und den Final­spie­len beleg­te er den ersten Rang. Zusam­men mit Jonas Meder (DJK Offen­burg) gab Marvin Meier auch im Doppel Jungen U13 keinen einzi­gen Satz ab und holte sich den Titel ungeschlagen.

Die zahlen­mä­ßig stärks­te Grup­pe stell­ten 36 Teil­neh­mer im Wett­be­werb Jungen U15. Unter ihnen lande­te Johan­nes Pont auf dem 17. Rang, während Yannick Weber und Tobi­as Mezger jeweils einen geteil­ten 9. Platz erreich­ten. Luca D’Aquila been­de­te das Turnier auf dem 5. Rang. Joel Löff­ler aber beherrsch­te diese Alters­klas­se, indem er in den Grup­pen­spie­len ohne Satz­ver­lust blieb und erst im Endspiel gegen Luis Herr (TTF Ober­kirch) einen Satz abgab. Damit sicher­te er sich über­le­gen den Titel.

Im Doppel­be­werb der Jungen U15 muss­ten T. Mezger/J. Pont und Y. Weber/L. D’Aquila jeweils im fünf­ten Satz passen. Nach seinem 4. Rang bei den Jungen U18 star­te­te Marco D’Aquila mit Joel Löff­ler im Doppel U18. Nach­dem sie im Halb­fi­na­le noch knapp mit 3:2 Sätzen gewan­nen, muss­ten sie im Endspiel Graf/Blase (DJK Offen­burg) den Vortritt lassen. Die Vize­meis­ter­schaft ist aber trotz­dem ein schö­ner Erfolg.

Erfolg­rei­che Nach­wuchs­ta­len­te des TTC Renchen bei den Tisch­ten­nis- Bezirks­meis­ter­schaf­ten der Jugend 2019: (hinten v. l.) Yannick Weber, Joel Löff­ler, Tobi­as Mezger, Johan­nes Pont und (vorne v. l.) Lotta und Leni Roth­fuß, Marvin Meier

Tischtennis Landesliga: TB Bad Rotenfels – TTC Renchen 9 : 4

Im Auswärts­spiel in der Tisch­ten­nis-Landes­li­ga beim bisher unge­schla­ge­nen Tabel­len­füh­rer TB Bad Roten­fels setz­te der TTC Renchen zum ersten Mal zwei seiner hoff­nungs­vol­len Nach­wuchs­ta­len­te, Noah Ziegel­mei­er und Joel Löff­ler, ein.

Sie sind beide noch in der Jungen-Landes­li­ga spiel­be­rech­tigt und hatten nun in der ersten Mann­schaft die Gele­gen­heit, sich an ein höhe­res Spiel­ni­veau zu gewöh­nen, wobei die 4:9‑Teamniederlage in Kauf genom­men wurde. Da sie auch als Spit­zen­dop­pel gegen Lippold/Marijic agier­ten und dabei wenig ausrich­ten konn­ten, hatte der TTCR die takti­sche Opti­on, Rothfuß/Herrmann im drit­ten Doppel einzu­set­zen. Sie gewan­nen auch ihr Doppel gegen Kopp/Varga knapp in fünf Sätzen. So stand es nach dem Spiel­ver­lust von Jost/Ostertag im Entschei­dungs­satz gegen Stahlberger/Loose 2:1 für den TBBR.

Im vorde­ren Paar­kreuz teil­te man sich die Punk­te. Vale­riy Oster­tag muss­te nach harter Gegen­wehr den Zähler Stefan Stahl­ber­ger über­las­sen, während sich Matthi­as Jost gegen Chris­ti­an Loose nach fünf Sätzen durch­setz­te (3:2). Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz gab es eine Punk­te­tei­lung. Arnd Herr­mann unter­lag Kai Lippold mit 1:3 Sätzen, aber Frank Roth­fuß hielt den TTCR im fünf­ten Satz gegen Viktor Mari­jic im Spiel (4:3). Im hinte­ren Paar­kreuz wehr­te sich Joel Löff­ler gegen Georg Kopp wacker, blieb aber am Ende erfolg­los. Noah Ziegel­mei­er fehl­te gegen Robert Varga etwas Glück, als er mit 8:11, 10:12 und 9:11 den Zähler verlor (6:3). Im zwei­ten Durch­gang fand Matthi­as Jost im Spit­zen­ein­zel gegen Stefan Stahl­ber­ger nicht zu seinem Spiel, während Vale­riy Oster­tag gegen Chris­ti­an Loose im Entschei­dungs­satz für die Grim­mels­hau­sen­städ­ter punk­te­te (7:4). Da sowohl Frank Roth­fuß gegen Kai Lippold als auch Arnd Herr­mann gegen Viktor Mari­jic ohne Punkt­ge­winn blie­ben, stand das Endre­sul­tat mit 9:4 für den TB Bad Rothen­fels fest.

Bild: Mit Noah Ziegel­mei­er (links) und Joel Löff­ler setz­te der TTC Renchen zum ersten Mal zwei seiner talen­tier­ten Nach­wuchs­spie­ler in der ersten Mann­schaft (TT-Landes­li­ga) ein.

 

Kreis­klas­se A: TUS Ramm­erswei­er – TTC Renchen II 3 : 9
Die Ergeb­nis­se: Junker/Dell – Weber/D’Aquila 2:3; Hauser/Meyer – Ehret-Eisner/­Böh­ly 0:3; Faut/Huber – Ziegelmeier/Löffler 2:3; felix Junker – Noah Ziegel­mei­er 3:2; Walde­mar Dell – Kurt Weber 1:3; Alois Hauser – Klaus Böhly 0:3; Dimi­tri Faut – Thomas Ehret-Eisner 3:1; Rolf Huber – Marco D’Aquila 1:3; Thomas Meyer – Joel Löff­ler 0:3; Felix Junker – Kurt Weber 3:2; Walde­mar Dell – Noah Ziegel­mei­er 0:3; Alois Hauser – Thomas Ehret-Eisner 0:3;

Kreis­klas­se D: TTC Stein­ach VITTC Renchen III 1 : 8
Die Ergeb­nis­se: Huber/Benz – Brandstetter/Müller 0:3; Heizmann/Allgaier – D’Aquila/Schweiger 0:3; Thomas Huber – Marco D’Aquila 1:3; Herbert Heiz­mann – Manu­el Brand­stet­ter 0:3; Lukas Benz
– Chris­ti­an Schwei­ger 3:1; Lukas-Dami­an Allgai­er – Simon Müller 0:3; Thomas Huber – Manu­el Brand­stet­ter 0:3; Herbert Heiz­mann – Marco D’Aquila 0:3; Lukas Benz – Simon Müller 0:3;

Tischtennis Landesliga: TTC Renchen – TV Weisenbach 2 : 9

Auch im drit­ten Anlauf schaff­te es der TTC Renchen nicht, in der TT-Landes­li­ga die ersten Plus­punk­te zu verbu­chen und unter­lag dem TV Weisen­bach mit 2:9.

Matthi­as Jost und Vale­riy Oster­tag stan­den in ihrem Eingangs­dop­pel gegen Egner/Schweigert beim 9:11 im fünf­ten Satz dicht vor einem Erfolg. Rothfuß/Herrmann und Knutas/Bürk blie­ben gegen Vig/Burkhardt und Kühn/Kalmbacher mit jeweils 0:3 Sätzen ohne Chan­cen (0:3). Im vorde­ren Paar­kreuz zeig­ten Matthi­as Jost und Micha­el Schwei­kert eini­ge heraus­ra­gen­de Ball­wech­sel, der Zähler ging aber an die Gäste. Vale­riy Oster­tag hatte gegen Gerhard Egner zwar immer seine Möglich­kei­ten, schei­ter­te aber letzt­lich an der Routi­ne seines Gegners (0:5).

Nach­dem Frank Roth­fuß im mitt­le­ren Paar­kreuz mit 1:3 Sätzen Jürgen Burk­hardt den Vortritt lassen muss­te, sorg­te Alex­an­der Knutas gegen Atti­la Vig nach vier Sätzen für den ersten Zähler des TTCR (1:6). Auch Arnd Herr­mann war auf einem guten Weg zu punk­ten, blieb aber trotz einer 2:0‑Satzführung gegen Frank Kalm­ba­cher “zwei­ter Sieger“. Felix Bürk konn­te gegen Patrick Kühn das Blatt nicht wenden, und somit stand es nach dem ersten Durch­gang 1:8. Für den zwei­ten und letz­ten Zähler des TTC Renchen an diesem Abend sorg­te Matthi­as Jost mit druck­vol­lem Angriff­spiel gegen Gerhard Egner, während Vale­riy Oster­tag gegen Micha­el Schwei­kert mit 0:3 zum Endstand von 2:9 unterlag.

Kreis­klas­se D: TTC Renchen IIITTC Haslach II 8 : 2
Die Ergeb­nis­se: D’Aquila/Müller – Pfleghar/Lehmann 3:1; Meier/Weber – Hommel/Kronenwitter 2:3; Marco D’Aquila – Jan Kronen­wit­ter 3:1; Simon Müller – Thomas Hommel 3:2; Marvin Meier – Rein­hard Lehmann 3:0; Jochen Weber – Peter Pfleg­har 3:2; Marco D’Aquila – Thomas Hommel 3:1; Simon Müller – Jan Kronen­wit­ter 3:1; Marvin Meier – Peter Pfleg­har 1:3; Jochen Weber – Rein­hard Lehmann 3:1;

Kreis­klas­se D: TTC Renchen IVKT Kehl v.1845 e.V II 4 : 8
Die Ergeb­nis­se: Hoffmann/Bähr – Schmitt/Klemens 0:3; M. Pont/J. Pont – Stenzel/Klein 2:3; Paul Hoff­mann – Heiko Schmitt 0:3; Markus Pont – Gott­fried Sten­zel 3:1; Jürgen Bähr – Dani­el Klein 1:3; Johan­nes Pont – Micha­el Klemens 1:3; Paul Hoff­mann – Gott­fried Sten­zel 3:2; Markus Pont – Heiko Schmitt 3:0; Jürgen Bähr – Micha­el Klemens 0:3; Johan­nes Pont – Dani­el Klein 3:0; Jürgen Bähr – Gott­fried Sten­zel 1:3; Paul Hoff­mann – Micha­el Klemens 1:3;