TTC-Nachwuchs bei Bezirksmeisterschaften auf Titeljagd

Die „Pokal­hel­den“ des TTC Renchen:
Oben (von links): Leni Roth­fuß, Leonie Bär, Max Vogt
Unten (von links): Lotta Roth­fuß, Levi Ziegel­mei­er, Juli­an Bär, Bennet Kopp

Mit einer Rekord­be­tei­li­gung von 160 Spie­lern und Spie­le­rin­nen fanden am vergan­ge­nen Wochen­en­de in Meißen­heim die dies­jäh­ri­gen Tisch­ten­nis-Bezirks­meis­ter­schaf­ten der Jugend statt. Mit dabei waren auch 20 Nach­wuchs­ta­len­te des TTC Renchen, die mit mehre­ren Bezirks­meis­ter­ti­teln sowie sehr guten Plat­zie­run­gen von sich reden machten.

So sicher­te sich die erst elfjäh­ri­ge Leni Roth­fuß im Mädchen­wett­be­werb der Alters­klas­se 15 ohne Satz­ver­lust über­le­gen den Bezirks­meis­ter­ti­tel. Dies gelang auch Leonie Bär, die mit ihren erst 7 Jahren als jüngs­te Teil­neh­me­rin im Wett­be­werb Mädchen 11 antrat. Gleich bei ihrem ersten Turnier­start durf­te sie sich über den 1. Platz freuen.

Lotta Roth­fuß, obwohl erst 10 Jahre alt, über­sprang eini­ge Alters­klas­sen und ging im Wett­be­werb Mädchen 19 an den Start. Gegen ihre wesent­lich älte­ren Konkur­ren­tin­nen kämpf­te sie sich bis ins Fina­le durch, in dem sie sich im entschei­den­den 5. Satz etwas unglück­lich ihrer Gegne­rin Michae­la Kopp vom TTC Berg­haup­ten geschla­gen geben muss­te. Trotz­dem ist dieser 2. Platz ein großer Erfolg für das junge Renche­ner Toptalent.

In der Alters­klas­se Jungen 13 quali­fi­zier­te sich Max Vogt mit vier deut­li­chen Siegen in der Grup­pen­pha­se für das Haupt­feld der besten 16, das im Ko-System ausge­tra­gen wurde. Auch hier war der junge Renche­ner nicht zu stop­pen. Ledig­lich im Fina­le gegen Basti­an Irrgang vom TTC Will­stätt war er gefor­dert, konn­te sich aber letzt­end­lich in fünf Sätzen durch­set­zen und somit den Bezirks­meis­ter­ti­tel erkämpfen.

Mit 7 Jugend­li­chen war der TTC Renchen im Wett­be­werb Jungen 11 vertre­ten. Dabei konn­ten sich die Erst- und Zweit­plat­zier­ten der sechs Vorrun­den­grup­pen für das Haupt­feld quali­fi­zie­ren. Als jeweils Grup­pen­ers­te schaff­ten dies Levi Ziegel­mei­er, Juli­an Bär, Bennet Kopp, Sinan Kosan und Mika Meier. Auch Lenny Vogt zog als Grup­pen­zwei­ter in die Ko-Runde der besten 16 ein. Mit klaren Siegen stie­ßen Juli­an Bär, Levi Ziegel­mei­er und Bennet Kopp bis ins Halb­fi­na­le vor. Hier schei­ter­te Juli­an Bär an Delin Li (TTSF Hohberg), während Levi Ziegel­mei­er durch den Sieg über seinen Vereins­ka­me­ra­den Bennet Kopp ins Fina­le einzog. Aller­dings muss­te er sich hier nach fünf heiß umkämpf­ten Sätzen denk­bar knapp seinem Endspiel­geg­ner aus Hohberg geschla­gen geben. Dennoch darf man mit dem Abschnei­den der Renche­ner Kids in diesem Wett­be­werb über­aus zufrie­den sein: Platz 2 für Levi Ziegel­mei­er, jeweils Platz 3 für Juli­an Bär und Bennet Kopp, Platz 5 teilen sich Mika Meier und Lenny Vogt und Platz 9 für Sinan Kosan. Der Turni­er­neu­ling Benja­min Moche erreich­te in der Trost­run­de immer­hin einen beacht­li­chen 5. Platz.

Im neu geschaf­fe­nen Wett­be­werb Jungen 9 schick­te der TTC Renchen drei hoff­nungs­vol­le Talen­te ins Rennen. Bestens schlug sich dabei Jannis Ludwig, der sich für die Endrun­de quali­fi­zie­ren konn­te, dort im Vier­tel­fi­na­le äußerst knapp in fünf Sätzen dem späte­ren Turnier­sie­ger unter­lag und damit einen hervor­ra­gen­den 5. Platz beleg­te. Miko Roth­fuß und Matti Ziegel­mei­er bestrit­ten in der Trost­run­de das Fina­le, das Miko knapp für sich entschei­den konnte.