Tischtennis Landesliga: TTC Renchen – TTSF Hohberg III 2 : 9

Im ersten Heim­spiel nach dem Aufstieg in die Landes­li­ga muss­te der TTC Renchen beim 2:9 gegen TTSF Hohberg III erfah­ren, dass in dieser Liga ein „rauher Wind“ weht. 

In den Eingangs­dop­peln war für Jost/Ostertag gegen Huck/Gühr, Rothfuß/Herrmann gegen Göppert/Kappel und Knutas/Bürk gegen Neumaier/Prinzbach ledig­lich jeweils nur ein Satz­ge­winn zu verbu­chen (0:3). Im vorde­ren Paar­kreuz kamen Matthi­as Jost gegen Aljoscha Gühr und Vale­riy Oster­tag gegen Thomas Huck eben­so über einen Satz­ge­winn nicht hinaus (0:5). Auch im mitt­le­ren Paar­kreuz blie­ben Frank Roth­fuß gegen Martin Kappel und Alex­an­der Knutas gegen Uwe Göppert auf verlo­re­nem Posten (0:7).

Arnd Herr­mann konn­te diese Nega­tiv­se­rie des TTCR beim 3:1 gegen Alex­an­der Prinz­bach stop­pen, während Felix Bürk gegen Nico Neumai­er nicht nach­le­gen konn­te (1:8). Im Spit­zen­ein­zel zeig­ten Matthi­as Jost und Thomas Huck eini­ge sehens­wer­te Ball­wech­sel. Am Ende sicher­te Matthi­as Jost den Zähler für den TTC Renchen (2:8). Vale­riy Oster­tag muss­te beim 0:3 gegen Aljoscha Gühr passen, was den Endstand von 2:9 bedeutete.

Kreis­klas­se A: TTC Renchen IITTUS Wind­schläg 4 : 9
Die Ergeb­nis­se: Ehret-Eisner/­Böh­ly – Muller/Lang 2:3; Weber/Löffler – Eggs/Ebert 1:3; Ziegelmeier/Ziegelmeier – Harter/Ebert 0:3; Kurt Weber – Timo Lang 3:0; Noah Ziegel­mei­er – Joff­rey Muller 2:3; Thomas Ehret-Eisner – Thomas Ebert 2:3; Klaus Böhly – Jannik Eggs 3:1; Heiko Ziegel­mei­er – Micha­el Ebert 3:0; Joel Löff­ler – Patrick Harter 2:3; Kurt Weber – Joff­rey Muller 2:3; Noah Ziegel­mei­er – Timo Lang 0:3; Thomas Ehret-Eisner – Jannik Eggs 3:1; Klaus Böhly – Thomas Ebert 0:3.

Kreis­klas­se D: TTC Eberswei­er IIITTC Renchen III 0: 8
Die Ergeb­nis­se: Bauer/Weinreich – Brandstetter/Müller 0:3; Werner/Eckert – D’Aquila/Brudsche 0:3; Stefan Werner – Marco D’Aquila 0:3; Andre­as Bauer – Manu­el Brand­stet­ter 0:3; Alexander
Wein­reich – Simon Müller 0:3; Jere­my Eckert – Lothar Brud­sche 0:3; Stefan Werner – Manu­el Brand­stet­ter 0:3; Andre­as Bauer – Marco D’Aquila 0:3.