Südbadische Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Jugend 2019 in Freiburg

Sieben Akteu­re aus der „Talent­schmie­de“ des TTC Renchen erhiel­ten die Nomi­nie­rung des Südba­di­schen Tisch­ten­nis­ver­ban­des zu dessen Einzel­meis­ter­schaf­ten in Frei­burg. 

Mit dabei waren seit eini­gen Jahren wieder einmal zwei Mädchen: Leni Roth­fuß, die das Achtel­fi­na­le erreich­te, und ihre Schwes­ter Lotta Roth­fuß bei den Spie­le­rin­nen U11. Auf den Rängen plat­zier­te sich Marco D’Aquila im Wett­be­werb der Jungen U18, während Joel Löff­ler bei den Jungen U15 seine Grup­pe mit 3:0 Siegen gewann und im Vier­tel­fi­na­le am späte­ren Sieger dieser Alters­klas­se, Lars Maier (TTC Emmen­din­gen), schei­ter­te. Im Doppel war für Joel Löff­ler und Luca D’Aquila im Vier­tel­fi­na­le Endsta­ti­on.

Nach 2:1 Spiel­er­fol­gen in seiner Grup­pe schaff­te es Marvin Meier ins Achtel­fi­na­le der Jungen U13. Dank seiner guten TTR-Punk­te­wer­tung durf­te der erst 10jährige Noah Ziegel­mei­er auch bei den Jungen U13 star­ten und blieb bis zum Endspiel erfolg­reich. Hier unter­lag er denk­bar knapp mit 2:3 Sätzen Ataka­an Kökten (TTG Ulm) und erreich­te somit die Vize­meis­ter­schaft. Zusam­men mit Marvin Meier blieb Noah Ziegel­mei­er auch im Doppel-Wett­be­werb Jungen U13 bis zum Halb­fi­na­le erfolg­reich. Beide schaff­ten hier somit den drit­ten Rang der Gesamt­wer­tung.

Über­le­gen gestal­te­te Noah Ziegel­mei­er seinen Einsatz bei den Jungen U11: Ohne auch nur einen Satz abzu­ge­ben, ließ er seinen Konkur­ren­ten keine Chan­ce, gewann auch das Endspiel glatt mit 3:0 Sätzen und sicher­te sich damit den Titel. Mit seinem Part­ner Lukas Häge­le (DJK Villin­gen) domi­nier­te Noah Ziegel­mei­er auch im Doppel­wett­be­werb der Jungen U11 ohne Satz­ver­lust und holte sich damit seinen zwei­ten Titel bei diesen Meis­ter­schaf­ten.

Noah Ziegel­mei­er gewann die Titel bei den Einzel­meis­ter­schaf­ten des Südba­di­schen Tisch­ten­nis­ver­ban­des bei den Jungen U11 und im Doppel U11