Erfolgreicher Doppelspieltag für Renchens 1. Herrenmannschaft

In der Herren­be­zirks­li­ga stand für Renchens Top-Team erneu­ert ein schwe­res Wochen­en­de bevor. Bereits am Sams­tag stand die Begeg­nung gegen die DJK Offen­burg an, die aber leider wegen perso­nel­lem Engpass nicht antre­ten konn­ten. Somit wurde dieses Heim­spiel mit 9:0 für den Gast­ge­ber Renchen gewertet.

Am Sonn­tag kam es dann zum abso­lu­ten Spit­zen­spiel der Liga. Gast­ge­ber TTC Altdorf (bis dato unge­schla­gen mit nur einem Unent­schie­den gegen die SF Golf­scheu­er) gegen die bis dahin noch verlust­punkt­frei­en Gäste aus Renchen. Und die Begeg­nung erfüll­te alle Erwar­tun­gen, die die Plat­zie­run­gen der beiden Mann­schaf­ten in der Tabel­le versprach.

Altdorf konn­ten nach den Eingangs­dop­peln mit 2:1 in Führung gehen, aber bereits nach den Begeg­nun­gen im Spit­zen­paar­kreuz wende­te sich das Blatt auf 3:2 für Renchen, da sowohl Maurice Löff­ler als auch Matthi­as Jost ihre Spie­le für sich entschei­den konn­ten. Im mitt­le­ren Paar­kreuz kam es dann zu einer Punk­te­tei­lung zum 4:3, bei der Valerij Oster­tag seinem Gegner zu Sieg gratu­lie­ren muss­te, während Noah Ziegel­mei­er nach groß­ar­ti­gem Kampf sein Spiel doch noch zu seinen Guns­ten entschei­den konn­te. Eine Vorent­schei­dung fiel dann im hinte­ren Paar­kreuz, wo sowohl Frank Roth­fuß als auch Joel Löff­ler in seinem viel­leicht besten Liga­spiel auf 6:3 erhö­hen konn­ten. Eine weite­re Punk­te­tei­lung erfolg­te danach im vorde­ren Paar­kreuz zum 7:4, bevor es dann der Mitte mit Valerij Oster­tag und Noah Ziegel­mei­er vorbe­hal­ten war, den Endstand von 9:4 sicherzustellen.

Bei nunmehr 3 Punk­ten Vorsprung auf den Tabel­len­zwei­ten bei noch zwei ausste­hen­den Spie­len darf man sich im Renche­ner Lager so lang­sam auf die Herbst­meis­ter­schaft freu­en, da man aus den letz­ten beiden Begeg­nun­gen nur noch einen Punkt benö­tigt, wobei das neue Saison­ziel jetzt aber ganz klar eine „zu Null Runde“ ist.

(v.l.) Matthi­as Jost, Frank Roth­fuß, Noah Ziegel­mei­er, Valerij Oster­tag, Joel Löff­ler, Maurice Löffler